Hilfe zur Navigation:

Kplus-Gruppe - Katholische Kliniken und Senioreneinrichtungen

Verletzungen und Erkrankungen im Gesicht sind oft auch mit der Sorge vor entstellenden Narben verbunden. Die Spezialisten der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) in der St. Lukas Klinik haben deshalb bei Operationen immer zwei wesentliche Aspekte im Blick: die notwendige medizinische Therapie und das Aussehen nach der Operation.
Als chirurgische Spezialdisziplin versorgt die MKG Patienten aus der Region und darüber hinaus. Schwerpunkte sind dabei

  • die operative Behandlung der Erkrankungen von Haut und Knochen sowie Weichteilen im Kopfbereich, der Zähne und der Mundhöhle
  • Tumorerkrankungen und Präkanzerosen (Krebsvorstufen) der Mundhöhle, des Gesichtsschädels und der Gesichtshaut
  • angeborene Defekte wie Lippen-Kiefer-Gaumenspalten bei Säuglingen und Kleinkindern
  • operative Korrekturen von Kieferfehlstellungen (kieferorthopädische Chirurgie)
  • Unfallchirurgie und plastische Wiederherstellungschirurgie im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich
  • Diagnostik und Therapie von Entzündungskrankheiten, Funktionsstörungen und Schmerzsyndromen
  • Dentale Implantologie auch mit Knochenaufbau in Problemfällen
  • Dentoalveoläre Chirurgie (Zahn- und Mundchirurgie), auch bei Risikopatienten wie z. B. Blutern

Eine Vielzahl der Behandlungen kann ambulant durchgeführt werden, so dass die Patienten am selben Tag wieder nach Hause gehen können.